Limmattalbahn Los 5 - Abschnitt ab Bernstrasse bis Reppischbrücke, Dietikon

© bürobureau

Projektbeschrieb

Mit Kos­ten von CHF 755 Mio. erhält das Lim­mat­tal ab Ende 2022 zwi­schen Zürich-Alts­tet­ten und Kill­wan­gen eine neue, 13.4 km lange Bahn­ver­bin­dung. Der erste Stre­cken­ab­schnitt wurde Ende Au­gust 2019 in Be­trieb ge­nom­men. Zum glei­chen Zeit­punkt star­te­ten die Bau­vor­be­rei­tun­gen für die Ausführung des zwei­ten Stre­cken­ab­schnit­tes, der in vier Ein­zel­lo­sen aus­ge­schrie­ben wurde. Den Zu­schlag für die Lose 4 und 5 im Auf­trags­vo­lu­men von CHF 102 Mio. er­hielt die ARGE LITABA mit Jak. Sch­ei­fe­le AG, Spe­co­gna Bau AG und KIBAG Bau­leis­tun­gen AG.

Die Jak. Sch­ei­fe­le AG ist fe­derführend im Los 5 und steht in die­sem Los mit bis zu fünf Ar­beits­grup­pen im Ein­satz, um das an­spruchs­vol­le Ar­beits­vo­lu­men zu­sam­men mit den ARGE Part­nern in den sehr eng ge­setz­ten Ter­min­vor­ga­ben um­zu­set­zen.

Ein sehr kom­ple­xer Bau­teil ist die Rea­li­sie­rung der neuen Per­so­nen­un­terführung beim Bahn­hof Die­ti­kon, wel­che unter den sechs Be­triebs­ge­lei­sen der SBB und einem Be­triebs­ge­leis der AVA neu zu bauen ist.

Bis Ende 2021 wer­den die Haupt­ar­bei­ten im gan­zen Bau­ab­schnitt ab­ge­schlos­sen sein.

Bauherr

Limmattalbahn AG, Dietikon

Projektleitung

Basler + Hofmann AG, Zürich

Konsortium

ARGE LITABA

Bausumme

50.0 Mio. CHF

Ausführung

2019 - 2022